Seitenbereiche:
spezielle Seiten:

Metabolic Balance, Ernährung, Stoffwechsel, Gesundheit


Navigation:
Subnavigation:

Inhalt:

Kommentare zufriedener Metabolic Balance® KundInnen

"Innerhalb von 6 Wochen habe ich 7 kg abgenommen. Ich hatte nie Hunger und genau an meinen Schwachstellen (Bauch und Hüfte) Fett abgebaut." 

 

"Hätte nie gedacht, dass Abnehmen so einfach geht." 

"Es geht mir wirklich gut und ich bin sehr stolz auf mich, dass ich nun mein leichtes Gewicht so gut halte. Es ist zu meiner Lebenseinstellung geworden, mich nach MB zu ernähren, es schmeckt und man legt nicht wirklich zu. Auch mein Mann hat sich dieser Ernährungsphilosophie angeschlossen, auch etliche Kilos abgenommen und schafft’s nun auch sehr gut das Gewicht zu halten."

 

"Unglaublich, wie schnell meine Gelenkschmerzen weg waren."

Essen für einen gesunden Stoffwechsel

"Eure Nahrung sei Eure Medizin und Eure Medizin Eure Nahrung" 
(Hippokrates 460 – 370 v. Chr.)

Bis zu Beginn des letzten Jahrhunderts befolgten unsere Vorfahren diesen Rat. Zivilisationskrankheiten, wie wir sie heute kennen, waren daher unbekannt.

Heute leben wir auf der einen Seite im Überfluss an allen möglichen verfügbaren Nahrungsmitteln, gleichzeitig jedoch im Mangel, weil diese nicht die Inhaltsstoffe liefern, die wir zu unserer Medizin machen könnten.

Weltweit sind die lebensstilbedingten Krankheiten – zurückzuführen auf falsche Ernährung und zu wenig Bewegung – auf dem Vormarsch.

Die wahren Übeltäter sind raffinierte Kohlenhydrate und süße Getränke!

Übergewicht und alle damit im Zusammenhang stehenden chronischen Erkrankungen sind zur Herausforderung des 21. Jahrhunderts geworden. Viele Menschen halten fettreiche Kost für das Grundübel, sie fürchten sich vor Braten, Butter und Sahne. Stattdessen essen sie stärkereiches Getreide, Reis und Kartoffeln und daraus hergestellte raffinierte Produkte und zuckerreiche Speisen und Getränke. Pizza und Pommes, Baguette und Brezeln, Cola und Kekse, … gibt es für wenig Geld – sehr praktisch und schnell - an jeder Ecke 24 Stunden am Tag. Diese Produkte sind die wahren Übeltäter!

Die Lösung des Problems liegt in einem ausgeglichenen Stoffwechsel

Ein ausgewogener natürlicher Stoffwechsel ist die Basis für den harmonischen Ablauf aller Körperfunktionen. Die dafür erforderlichen Hormone und Enzyme können wir selbst herstellen, wenn wir die dafür notwendigen Bausteine über die Ernährung zuführen. Dann sind wir auch wieder in der Lage, über innere Signale wie Hunger, Appetit oder auch Abneigung die Nahrungsmittel auszusuchen, die diese erforderlichen Baustoffe enthalten.

Leider lassen wir uns oft durch Produkte irreführen, die uns anhand von Geschmacks- und Aromastoffen (z. B. wird Himbeeraroma aus Zedernholz hergestellt) Appetit auf Nahrungsmittel suggerieren, die der Körper wirklich braucht, aber so nicht bekommt.

Entgleisung des Stoffwechsels

Die Zufuhr von Fast Food, Low-Fat und Light-Produkten mit Geschmackverstärkern und Konservierungsstoffen führt häufig zur Entgleisung des Stoffwechsels. Immer mehr Menschen erkranken infolgedessen an Störungen des Zucker- und Insulinhaushalts, allem voran Diabetes Mellitus (Zuckerkrankheit). Dabei kommt es – häufig schon bei Kindern – zu einer Erschöpfung der Bauchspeicheldrüsen, die unentwegt Insulin ausschütten muss, um die Zuckermoleküle in die Zellen zu transportieren.

Überschüssiger Zucker wird in Fett umgewandelt. Dies zeigt sich auch im häufig vorkommenden Bauchfett-Übergewicht und erhöhten Blutfettwerten und hohem Blutdruck.

Vorsicht mit Süßstoffen

Süßstoffe haben keine oder wenige Kalorien und auch keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Der Körper reagiert allerdings auf den süßen Geschmack mit einer Insulinausschüttung und das kann Heißhunger auslösen!

Aus Nährstoffen werden Körperstoffe – gute Nährstoffe ergeben gute Körperstoffe

Der Stoffwechsel ist der Motor unseres Lebens, ein komplexer Vorgang, der in unsere Gene einprogrammiert ist und der vielschichtige Reaktionen hervorruft. Dabei spielt die Zusammensetzung der Nahrung eine wichtige Rolle. Die Qualität sowie die Quantität  der Makronährstoffe wie Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett sowie der Mikronährstoffe Vitamine, Mineralstoffe, sekundärer Pflanzenstoffe, Spurenelemente und Ballaststoffe entscheiden über einen funktionierenden Stoffwechsel. Idealerweise sind in unserem täglichen Essen 40-45 % Kohlenhydrate, 30-35 % Fette und 20-30 % Eiweiß enthalten. Ähnlich wie bei unseren Urahnen sollte die Ernährung eiweißreich, fettbewusst, ballaststoffreich, vitalstoffreich und kohlenhydratarm sein und so natürlich wie möglich.

Ideales Mittag- oder Abendessen:

  • mageres Fleisch oder Fisch mit Gemüse und/oder Salat, kleine Beilage aus Vollkornreis, Vollkornnudeln oder gekochten Kartoffeln
  • Bohnen- oder Linsengerichte mit Gemüse
  • Eierspeise mit Gemüse/Salat und Roggenvollkornbrot
  • Gemüse mit Käse (ev. Mozzarella) überbacken

Ideales Frühstück:

  • Naturjoghurt mit Obst und Haferflocken
  • Roggenvollkornbrot (ev. dünn mit Butter bestrichen)  mit Käse, Topfenaufstrich, Schinken, Erdnussbutter, … dazu Karotte, Gurke, Radieschen, Tomate, …
  • keine Marmelade oder Nutella

Konkret heißt das:

Kohlenhydrate:

  • weniger als früher empfohlen
  • Getreideprodukte wie Nudeln, Reis, Brot, … in Vollkornvariante (Weißmehlprodukte nur als Ausnahme), am besten aus Roggen, Hafer oder Gerste – diese lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam steigen und sorgen für lang anhaltende Sättigung
  • Kartoffeln in Schale gekocht
  • Obst und Gemüse
  • Süßigkeiten und süße Getränke so selten wie möglich

Fette:

  • gute Fette in Form von kaltgepressten Ölen (Vorsicht beim Erhitzen!) mit ungesättigten Fettsäuren oder Butter
  • gutes Fett in Fischen (Omega 3)
  • keine fettreduzierten Milchprodukte
  • keine Angst vor Avocados,  Nüssen und Samen
  • Finger weg von fettem Fleisch und Wurst, billigen Ölen, Frittiertem und industriell hergestellten fetten Backwaren (enthalten Transfettsäuren!)

Eiweiß: 

  • hochwertiges tierisches Eiweiß (mageres Fleisch oder Fisch, Eier, Milchprodukte wie Joghurt und Käse)
  • pflanzliches Eiweiß ( Hülsenfrüchte, Tofu, Sprossen, Nüsse, Samen)
  • Pilze, Nüsse
  • Eiweiß sorgt für lange anhaltendes Sättigungsgefühl

Bei der Planung des Essens immer überlegen, ob genügend gutes Eiweiß dabei ist, die Kohlenhydrate vollwertig und nicht zu viel sind, gutes Fett verwendet wird, ausreichend frisches Obst und Gemüse dabei ist und viel Wasser trinken – dann kann nichts mehr schiefgehen!!

Noch ein paar wichtige Regeln für einen gesunden Stoffwechsel und ein gutes Gewichtsmanagement:

  • Nur 3 Mahlzeiten am Tag
  • Zwischen den Mahlzeiten mindestens 5 Stunden Pause, dann kann alles gut verdaut und Fett verbrannt werden
  • Keine Zwischenmahlzeiten
  • Obst nach der Mahlzeit essen, damit nicht zu schnell Insulin ausgeschüttet wird
  • Viel Wasser trinken (zwischen 2 und 3 Liter am Tag), das fördert den Abtransport von Schadstoffen, erhöht das Sättigungsgefühl und gibt uns Klarheit und Vitalität

barrierefreies Webdesign durch DIGITAL ARK